Information

Lugo Regionen

Lugo Regionen

Was gibt es in der Provinz Lugo zu sehen und zu besuchen?

Region von La Mariña

Es ist die Region im Norden, in der Rías Altas. Es wird von den Flüssen Lor und Eo gebadet.

Meira Region

Es ist ein Gebiet mit Flusseinzugsgebieten und hohen Bergen. Flüsse Eo und Rodil. Es umfasst die Gemeinden: Meira, Pol, Ribeira de Piquín, Riotorto.

Ancares Region

- Die Region Los Ancares Es ist ein Berggebiet mit Dörfern, die für ihre Hütten namens Pallozas berühmt sind. Es umfasst die Gemeinden: Baralla, Becerreá, Cervantes, Navia de Suarna, AsNogais, Pedrafita do Cebreiro.

- Naturpark LosAncares: hat seinen Eintrag von Ambasmestas. Es ist als Jagdrevier katalogisiert und hat 7.975 Hektar. Sein höchster Gipfel ist 1924 Meter. Peñalonga, Mustelo, drei Bischöfe. Suflora besteht aus: Eichen, Birken, Eibe, portugiesischem Lorbeer, Kastanie, Stechpalme ...; seine Fauna: Wölfe, Otter, Wildschweine, Rehe.

- Cebreiro: ist bekannt dafür, Teil der Französischer Weg von Santiago.

- Pedrafita de Cebreiro: Ethnographischer ParkEs besteht aus 5 Pallozas oder typischen Häusern der galizischen Berge, in denen die Lebensweise und ihre Verwendung und Bräuche geschätzt werden können.

- Seoane und Folgoso: das Naturpark Sierra de O Caurel, das größte in Galizien, mit 21.000 ha. Es umfasst die Region Quiroga, Orense, El Bierzo aus León. Es wird vom Fluss Lor bewässert, hat grüne Täler und hohe Berge. Hebt die Devesa de Rogueira, wo Sie die besuchen können Kleines Flusstal, Lucenza Lagune, PíaPaxaro Lagune und die Goldminen der Römerzeit.

- Cervantes: O Piornedo: Stadt aus Pallozas aus vorrömischer Zeit.

Region Feuerland

Im Landesinneren gelegen, ist es ein Land der Weiden, grüne fruchtbare Täler, die von Flüssen bewässert werden. Es ist eine Agrar-, Vieh- und Lebensmittelindustrie für die Umwandlung von Milch-, Fleisch- und Futtermitteln. Es umfasst die Gemeinden: Abadín, Begonte, Castrode Rei, Cospeito, Guitiriz, Muras, A Pastoriza, Vilalba, Xermade.

  • Vilalba: Hauptstadt der Region. Highlights:
    • Andrade Festung ab dem 14. Jahrhundert mit einem wichtigen achteckigen Turm, der über die Zugbrücke betreten wird.
    • Museum für Vorgeschichte und Archäologie: umfasst von der Zeit der römischen Besatzung bis heute.
    • Dolmen von Rozasde las Modias: Sie befinden sich in San Juan de Alba. Es sind 7 prähistorische Grabhügel oder Bestattungen.
  • Abadin: Kirche Santa María, 12. Jahrhundert.
  • Cospeito-Feira do Monte:Besuche den Cospeito See, Naturschutzgebiet Conlagos und Feuchtgebiete mit ihrer Fauna und Flora. Und das Sistallo Palastab dem 18. Jahrhundert galizischer Zivilbarock.
  • Kiefer: Caldaloba PalastAb dem 18. Jahrhundert sticht der Turm hervor
  • Parga: mittelalterliche Stadt, die ihre Festung aus dem 14. Jahrhundert beibehält.
  • Guitiriz: bekannt für seine Spas. Kirche von San Alberto, 13. Jahrhundert, gotisch.
  • Begonte: Feuchtgebiete und Seen, in denen Zugvögel nisten. Victor Corral House Museum.
  • Xermade: hebt Ihren Cristo Enxoito hervor.
  • Lanzós: Sierrado Xistral.
  • Castro de Rey: Archäologisches Museum von Castrode Viladonga: Ort, an dem die Geschichte seiner Bewohner erklärt wird.

Ulloa Region

Die Comarcade Ulloa Es wird von der Sierra de Farelom dominiert, deren höchster Gipfel fast 1000 m beträgt. Es ist der Berg Farelo. Es hat eine Fläche von 104 km2. Seine Landschaften, die reich an Becken und Bergen, Wäldern, Feldern und Weiden sind, sind voller romanischer Überreste. Es umfasst die Gemeinden: Antasde Ulla, Monterroso, Palas deRey. Er Französischer Weg von Santiago Es durchquert die Region und es gibt einen Abschnitt, der von Palas de Rey nach Melide führt.

  • Königsschaufeln:
    • Pambre Schloss, erbaut im 15. Jahrhundert.
    • Monaserio de Vilarde Donas: Es stammt aus dem Benediktinerorden und ist im romanischen Stil gehalten. Seine inneren Skulpturen und Gemälde zeichnen sich aus.
  • Monterroso.
  • Pazo de Laxe: Laxe Palast: Es ist aus dem 16. Jahrhundert, luxuriös, mit seiner Kapelle und seinem zweistöckigen Turm.
  • Antas von Ulla:
    • Festung Castrode Amarante: Es wurde im 13. Jahrhundert auf den Überresten eines alten Castro vom Grafen von Amaranth erbaut. Einige Tunnel verbinden die Burg mit dem Berg Farelo.
    • Kirche SantaMaría: Romanik.

Region A Fonsagrada

Die Region von A Fonsagrada Es hat etwa 9.000 Einwohner. Es ist eine Hochgebirgsregion mit einer Höhe zwischen 900 und 1200 Metern. Es bietet wunderschöne Berglandschaften und ein interessantes architektonisches Erbe. Die Region ist voller sehr schöner typischer Dörfer und ein ideales Gebiet zum Üben: Wandern, Klettern, Bergsteigen, Mountainbiken ... Dazu gehören die Gemeinden: Baleira, Fonsagrada, Negueira de Muñiz

  • Fonsagrada:
    • Regionalmuseum Fonsagrada (Alameda, s / n): Häuser der Archäologie, religiösen und zeitgenössischen Skulptur; es zeigt die Geschichte, Verwendung und Bräuche der Region. Es wurde 1964 von einem Nachbarschaftsverband gegründet.
    • Montouto: Der alte Jakobsweg ist vorbei, das alte Pilgerkrankenhaus sticht heraus.
  • Negueira de Muñiz:
    • Erlöserkirche und Pfarrhaus: Sie stammen aus dem 15. Jahrhundert und umfassen: seine barocken Altarbilder aus dem 18. und 19. Jahrhundert.

Chantada Region

Die Region von Chantada Es umfasst die kleinen Städte: Carballedo, Chantada, Taboada. Es ist Teil der Silberne Route (Klicken Sie hier für weitere Informationen).

  • Chantada:
    • Kirche Santa Maria de Pesqueiras: Romanik des XIII. Jahrhunderts, die 1950 zum Nationaldenkmal erklärt wurde. Hervorzuheben ist ein Bild der Jungfrau mit dem Kind aus dem 13. Jahrhundert.
  • Taboada: 3 romanische Kirchen, die Teil der Silberne Route (Klicken Sie auf den Link für weitere Informationen): San Pedro de Bembimbre, Toboada dos Freires und San Vitorio Ribas do Miño.

Region Lugo

Das Region Lugo Es umfasst die Gemeinden: Castroverde, O Corgo, Friol, Guntín, Lugo, Outeiro de Rei, Portomarín, Rábade.

  • Friol: Museum von San Paio de Narla: befindet sich in der gleichnamigen Festung. Es wurde zwischen dem 16. und 18. Jahrhundert erbaut. Die Museumshäuser: mittelalterliche und Renaissance-Objekte. Das Schloss ist in gutem Zustand.
  • Rabade: Lago do Rei Naturraum.

Region Quiroga

Die Region Quiroga Es ist ein Gebiet der Sierra Orientales (mit über 1.600 Metern hohen Gipfeln), der Sierra de Rañadoiro und der Vallede Monforte. Es umfasst die Gemeinden: Folgoso do Courel, Quiroga, Ribas de Sil.

  • Folgoso do Courel: OCourel Naturpark, geteilt mit der Region Los Ancares, Orense und der Region Bierzo in León. (siehe Naturparks in Lugo).
    • Castro de SantaEufemia, Castro de Vilary Mexode: Überreste keltischer Siedlungen und der Höhlen des Bären.
    • Paderne Dorf: es ist mittelalterlichen Ursprungs.
    • Seoane Mine: von den Römern gebaute Minen.
    • Minen von Torubioy Millares: Von den Römern erbaute Minen in der Gemeinde Esperante.
  • Quiroga:
    • Seara Kirche: im siebzehnten Jahrhundert erbaut.
    • Kirche San Miguel de Montefurado: Barockstil.
    • Schloss von Sequeiros: 16. Jahrhundert
    • Esmorile Castle: auf einem alten Bauernhof gebaut.
  • Ribas de Sil:
    • Kirche von Torbeo: gehört zum gleichnamigen Kloster. Es ist romanisch aus dem XII-XIII Jahrhundert.
    • Ribasde Sil Kirche: Románcia del XII Jahrhundert.

Sarria Region

Die Region Sarria: Binnen-, Landwirtschafts- und Viehzuchtgebiet, bestehend aus den Gemeinden: O Incio, Láncara, Paradela, O Páramo, Samos, Sarria, Triacastela.

  • Sarria:
    • Kloster Magdalena: Es wurde im dreizehnten Jahrhundert als Krankenhaus und Herberge für Pilger gebaut und gegründet Santiagos StraßeEs ist im romanischen, gotischen Stil und die Fassade ist plateresk. Es gehört zum Orden der Augustiner.
    • Mittelalterlicher Zinnen-Turm, die zu einer ummauerten Burg gehörte, von der nur noch dieser 15 Meter hohe Turm übrig ist.
  • O Start: Kirche San Pedro de Fiz: im 12. Jahrhundert vom Militärorden von Jerusalem erbaut.
  • SamosIn der Gemeinde gibt es etwa dreißig romanische Kirchen und Kapellen, die schöner sind.
    • Kloster San Julián de Samos: Es wurde zwischen dem 17. und 18. Jahrhundert erbaut. Es zeichnet sich durch seine beiden Kreuzgänge aus, der zweite, der 1689 fertiggestellt wurde, ist einer der größten in Spanien, der kleinste der Nereidaden ist die Gotik des 16. Jahrhunderts. Das Nordostportal ist romanisch.
  • Paradela:
    • Castro de Barán: Überreste einer keltischen Festung, in der einige Utensilien gefunden wurden.
    • Kirche Santa María de Ferreiros: Romanischer Stil.
      Láncara:
      Pazo de Láncara: Jahrhundert Palast.
  • Lancara: Es hat mehrere romanische Kirchen: die von Muro (12. Jahrhundert), San Martiñode Oleiros (12. Jahrhundert), Láncara, Neira de Cabaleiros ... und mehrere Pazos: Oleiros, Quiroga, Cedrón ...

Terra de Lemos Region

Die Region Terra de Lemos Es ist ein Land voller Geschichte und Tradition. Seine Ursprünge liegen in der Vorgeschichte, es wurde von den Kelten, Römern besetzt und war in der mittelalterlichen Geschichte sehr wichtig. Es gibt also ein wichtiges künstlerisches und monumentales Erbe. Sie bauten im Mittelalter so viele Klöster, dass es genannt wurde Ribera Sacra. Es umfasst die Gemeinden: Bóveda, Monforte, O Pantón, A Pobra de Brollón, O Saviñao, Sober.

  • Monforte de Lemos: Stadt am Fluss Cabe gebadet. Pedro Fernándezde Castro, VII. Graf von Lemos, war eine Persönlichkeit, die die Kultur in dieser Stadt förderte und Künstler wie Quevedo, Lope de Vega, Góngora, Cervantes ...
    • SchulmuseumUnsere Frau de la Antiguadel Cardenal de MonforteDon Rodrigo de Castro: im 16.-17. Jahrhundert erbaut, nennen sie es El Escorialgallego und es ist im Herrerian Stil.
    • Nationaler Tourismus-Parador: Liegt in den Kloster San Viente del Pino, mittelalterlich und im 19. Jahrhundert restauriert, da es bei einem Brand zur Hälfte zerstört wurde. Es wurde 1767 von den Jesuiten erbaut.
  • Gewölbe:
    • Ferreríade Penacoba: Dies ist eine Schmiede von 1780 und eine Mühle, die besichtigt werden kann.
    • Santa Eulaliade Bóveda: So sehen die Überreste eines römischen Bades aus.
  • Oder Saviñao:
    • Dolmende Abuime: Sie befinden sich genau auf der Feld von MámoasEs ist eine Beerdigung.
  • Oder Patón:
    • Höhlentempel von O Cotillón: Es ist ein Tempel, der in 10 Metern Tiefe in den Felsen gemeißelt ist. Es ist wie ein patriarchalisches Kreuz geformt. Secree, die erste Kirche, die in der Ribeira Sacra gebaut wurde.
Verwandte Lesungen:

Naturparks in Lugo Alle Informationen zu den Naturparks in Lugo, Spanien.

Leitfaden für die autonome Gemeinschaft in Galizien Tourismus und Tipps, um die besten Ferien zu genießen.

Lugo Regionen Alle Informationen, die Sie benötigen, um die Region zu genießen.

Hotels in Lugo Die besten Unterkunftsmöglichkeiten in Lugo.

Video: A needle in countless haystacks: Finding habitable worlds - Ariel Anbar (September 2020).