Füttern

Könnte der Verzehr von Erdbeeren Sie vor der Parkinson-Krankheit schützen?

Könnte der Verzehr von Erdbeeren Sie vor der Parkinson-Krankheit schützen?

Erdbeeren, Brombeeren und Himbeeren sind reich an Flavonoiden.

Eine kürzlich durchgeführte Studie hat ergeben, dass Menschen, die eine oder mehrere Portionen beerenähnliche Früchte pro Woche konsumieren, eine haben 25% geringeres Risiko zu entwickeln Parkinson-Krankheit.

Er Schutzwirkung scheint von einer Art zu kommen Flavonoide bekannt als Anthocyane, die in der vorhanden ist Beerenfrüchte, wie Erdbeeren, Himbeeren und Brombeeren, in einigen Gemüse, wie Auberginen, und auch in der Rotwein und in der Tee.

Flavonoide haben mehrere gesundheitliche Vorteile. Es wurde gezeigt, dass sie vor Bluthochdruck, einigen Herzerkrankungen, Demenz und einigen Arten von Krebs schützen.

Flavonoide und Parkinson.

Für diese Studie wurden Daten von 49.281 Männern und 80.336 Frauen in den 20 bis 22 Jahren der Studie analysiert. Von diesen 805 Menschen (438 Männer und Frauen, 367) entwickelten sie die Parkinson-Krankheit.

Sie betrachteten auch fünf Lebensmittel, die reich an Flavonoiden sind: Tee, Beeren, Äpfel, Rotwein und Orangensaft.

Die Autoren der Studie beobachteten, dass diejenigen Freiwilligen, die a konsumierten erhöhte Menge an Flavonoiden sie hatten ein Risiko a 24% weniger, um die Parkinson-Krankheit zu entwickeln im Vergleich zu denen, die weniger konsumierten, insbesondere wenn die Quelle der Flavonoide Brombeeren, Erdbeeren und Himbeeren waren.

Die Schutzwirkung der Flavonoide war größer bei Männern. Insbesondere stellten sie fest, dass Männer mit einer höheren Gesamtaufnahme an Flavonoiden ein Risiko hatten 40% niedriger für die Parkinson-Krankheit als diejenigen mit einer geringeren Aufnahme von Flavonoiden.

Video: Parkinson Erklärfilme 1 - Was bedeutet Parkinson? (September 2020).