Allgemeines

Virtuelle Mannequins als Leitfaden für Online-Einkäufe

Virtuelle Mannequins als Leitfaden für Online-Einkäufe

Neue "virtuelle Mannequins" erleichtern das Online-Shopping

Für viele Menschen kann das Online-Einkaufen von Kleidung ein bisschen wie russisches Roulette sein.
Der Käufer findet erst heraus, ob das, was er bestellt hat, wirklich zu seinem Körper passt, wenn er es erhalten hat. und wenn nicht, stehen Sie vor dem Aufwand, neu zu verpacken und zurückzukehren. Es ist ein viel größeres Problem als Sie vielleicht denken.

"Fast jedes vierte online gekaufte Kleidungsstück wird zurückgegeben, und 70% der Rückgaben sind darauf zurückzuführen, dass der Kunde die falsche Größe gekauft hat", sagt Heikki Haldre, CEO und Gründer des in London ansässigen Unternehmens Fits.me.

Einige Unternehmen wie Ihr nutzen Technologie, um diese hohen Rücklaufquoten zu reduzieren.

Passt mir hat eine virtuelle Umkleidekabine entwickelt, die in Verbindung mit dem Online-Shop des Verkäufers funktioniert. Käufer geben einige Grundmaße ein und ein virtuelles Mannequin passt sich ihren Abmessungen an.

Der Benutzer kann die Schaufensterpuppe dann in Kleidung unterschiedlicher Größe kleiden und sehen, wie die verschiedenen Kleidungsstücke passen, bevor er sie kauft.

Mehr als 30 Einzelhändler haben sich bereits für den Service angemeldet, darunter Superdry, Hugo Boss und Thomas Pink.

Wenn man sicherer ist, dass die Kleidung zu ihnen passt, kaufen die Benutzer auch mehr, sagt Haldre.

„Das Risiko eines Online-Kaufs entfällt. Und wenn dieses Risiko verschwindet, steigt der Umsatz der Einzelhändler. Die Nutzer der virtuellen Umkleidekabine von Fits.me kaufen fast doppelt so viel wie diejenigen, die sie nicht nutzen. “

Die elektronische Dimensionierungstechnologie ist auch in die Welt der maßgeschneiderten High-End-Herrenmode eingetreten. Carlos Solorio, Mitbegründer der amerikanischen Firma Arden Reed, wollte die Art und Weise, wie Männer gemessen werden, ändern, um sie zu maßgeschneiderten Kleidungsstücken herzustellen.
"Die Schneiderei hat sich in den letzten 200 Jahren nicht wirklich verändert", sagt er. "Und deshalb haben wir die Entwicklung des Tailor Trucks entwickelt."

Sein kundenspezifischer Van ist mit der neuesten 3D-Scantechnologie ausgestattet und fährt durch die USA. Mit 14 Kinect-Sensoren misst der Scanner mehr als 3,5 Millionen Körperpunktmessungen. Diese Messungen werden an eine Produktionsstätte in Asien gesendet und der Kunde erhält seinen maßgeschneiderten Anzug in vier bis sechs Wochen.

„Kunden erhalten einen maßgeschneiderten Anzug für eine Preisspanne von 500 bis 1500 US-Dollar, was weniger ist als ein typischer maßgeschneiderter Anzug“, sagt Solorio.

Video: Kinect for Windows Retail Clothing Scenario Video (September 2020).