Information

Bedeutung des Namens Widmung

Bedeutung des Namens Widmung

Widmung. Die christlichen Basiliken, die durch den feierlichen Ritus der Widmung der Feier der Geheimnisse geweiht sind.

Geschichte und der Heilige

Das Einweihung der Basilika Santa María.

Die Kirche Santa MaríaLa Mayor oder Santa María de las Nieves oder die liberianische Basilika (Dieser Nachname bezieht sich auf Papst Liberius, der die profane Basilika im 4. Jahrhundert christianisierte).

Die Kirche steht auf dem Berg Esquiline in Rom und ist eine der vier wichtigsten primären Basiliken, die das Patriarchat von Antiochia repräsentieren.

Während der Zeit von Sixtus III., Im fünften Jahrhundert, kurz danach kündige die Mutterschaft Mariens anist der Jungfrau gewidmet Maria die sechsunddreißig Mosaike, die das Mittelschiff schmücken (Kunst und Theologie, dargestellt durch die Bewegung des Unterreichs).

Später im 7. Jahrhundert verbreitete sich die Legende, dass die Basilika die Krippe in Bethlehem bewahrte. Von Sixtus III. Schmückten andere Päpste die Kirche. Es wird angenommen, dass die Vergoldung ihrer Decke zu dem ersten Gold gehört, das aus Amerika gebracht wurde.

Die Einweihung in die Kirche wird am 5. August gefeiert.

Die Einweihung der Lateranbasilika.

Diese Feier wird in den neuen Kalender mit der Festkategorie aufgenommen und bezeichnet die Kathedrale von Rom als "Die Mutter aller Kirchen"(Orbis et Orbis)

Die katholische Kirche durch den Papst verleiht bestimmten Tempeln den Titel einer Basilika, die erste Basilika der katholischen Religion war die Lateran. Auf dem Grundstück der Lateraner stiftete der Kaiser Konstantin der Große den Lateranpalast an Papst Melquiades und er wurde auch Basilika des Erlösers genannt. Der Heilige Silvetro verwandelte den Palast am 9. November 324 in einen Tempel.

Die Lateranbasilika ist die Papstkathedrale und die älteste Basilika der Kirche. In seinem Eingang, der in seine Front geschnitzt ist, steht "Mutter und Oberhaupt aller Kirchen".


Ab dem 11. Jahrhundert feiern römische Kalender dies am 9. November.

Einweihung der Basiliken der Apostel Petrus und Paulus.

Gemeinsame Feier der Weihe an die neue Basilika von San Pedro und die alte konstantinische Basilika St. Paul.

Petersbasilika Es ist der Haupttempel der katholischen Kirche und befindet sich auf dem Vatikanhügel in Rom in der Vatikanstadt.

Im Jahr 320 befahl Kaiser Konstantin den Bau der ersten Basilika des Heiligen Petrus an der alten Stelle (wo sich vermutlich die Überreste des Apostels befanden). Während der nächsten zwei Jahrhunderte erweiterten die verschiedenen Kaiser den Tempel. Im Mittelalter wird es in den Papadosde Eugen III. Und Nicolas III. Wieder vergrößert. 1454 beschließt Papst Nicolas V., Leon Battista Alberti mit einem Vereinigungsprojekt zum Wiederaufbau der alten Kirche zu beauftragen. Die folgenden Päpste beschließen, die alte Basilika nicht abzureißen und zu erhalten. Sie wird weiterhin indexiert, bis Papst Julius II. Donato Bramante mit dem Projekt der Kirche beauftragt neuer Tempel von San Pedro, der 1506 begann.

Bramantes Projekt bestand aus einem zentralen Gebäude mit einer Kuppel, die auf die humanistischen Zeiten der Renaissance reagierte. Rafael folgte ihm in Richtung der Arbeit, modifizierte aber die Pflanze in einem lateinischen Kreuz. Verschiedene Architekten folgen aufeinander, wie Baldassare Peruzzi oder Antonio Sangalloel Joven; bis Miguel Ángel vorschlägt, das zentralisierte Werk von Bramante zurückzuerobern. Während des Päpstlichen von Alexander VII. Komponierte Bernini die Kolonnade des elliptischen Platzes, die salomonischen Säulen des Hauptaltars des Heiligen Petrus und die königliche Treppe, die zu den vatikanischen Palästen führt. Der Bau dauerte 170 Jahre unter dem Mandat von 20 Päpsten.

Papst Urban VIII. Weihte am 18. November 1626 die neue Basilika San Pedro anlässlich des Jahrestages der Einweihung der alten Basilika.

Die alte konstantinische Basilika des Heiligen Paulus Es liegt 11 km von San Pedro in Rom entfernt an einem Ort namens "Die drei Brunnen"Nach der Überlieferung ist es der Ort, an dem der heilige Paulus enthauptet wurde, und in diesem Moment schlug sein Kopf dreimal auf den Boden, bevor er anhielt, und für jeden von ihnen sprudelte Wasser heraus, daher die drei Brunnen. Die Basilika wurde im Auftrag von Papst Saint Leo errichtet. Magno zusammen mit Kaiser Theodosius, 1923 zerstörte ein Feuer es und es wurde von Papst Pius IX. Wieder aufgebaut, der es am 10. Dezember 1854 als konstantinische Basilika des Heiligen Paulus weihte.

Video: Arthur Rubinstein plays Schumann Widmung (September 2020).