Tipps

Humaner Papillomtest, was es ist und warum es wichtig ist

Humaner Papillomtest, was es ist und warum es wichtig ist

Das humane Papillomavirus, auch als HPV bekannt, ist eine der häufigsten sexuell übertragbaren Infektionen.

HPV oder humanes Papillomavirus ist ein Virus, das die Haut und die Schleimhäute infiziert.

Bei den meisten Frauen klingen HPV-Infektionen ab, ohne dass Probleme auftreten, die einer medizinischen Behandlung bedürfen. Nur wenn eine HPV-Infektion über einen langen Zeitraum aktiv bleibt, kann sie abnormale Zellen bilden.

Es gibt viele Arten von humanem Papillomavirus. Es gibt einige Arten von HPV, die mit Gebärmutterhalskrebs in Verbindung gebracht wurden, die sogenannten hohes Risikound die von niedriges Risiko, die Genitalwarzen verursachen können, aber keinen Gebärmutterhalskrebs.

Die Arten von HPV, die verursachen Genitalwarzenabnorme Zellen im Gebärmutterhals (Dysplasie) mich Gebärmutterhalskrebs werden nur durch die übertragen Geschlechtsverkehr oder durch intimen Hautkontakt.

Wer sollte auf das humane Papillomavirus getestet werden?

Das routinemäßige HPV-Tests Im Rahmen des Gebärmutterhalskrebs-Screening für die Frauen von 30 bis 65 Jahre altzusammen mit dem Pap-Test alle 5 Jahre.

Der HPV-Test ermöglicht eine ziemlich genaue Vorhersage des Risikos einer Frau, an dem Virus zu erkranken.

Was ist der HPV-Test?

Der Arzt wird eine kleine Probe von Zellen aus dem Gebärmutterhals entnehmen. HPV-Testergebnisse können nur zusammen mit Ihren Pap-Testergebnissen aussagekräftig sein.

Aus der in der Zytologie entnommenen Probe wird Folgendes durchgeführt:

  • Pap-Abstrich. Das Vorhandensein abnormaler Zellen wird unter dem Mikroskop festgestellt. Bestimmte Zellveränderungen können auf eine HPV-Infektion hinweisen, es gibt jedoch keine klare Unterscheidung zwischen Typen mit hohem und niedrigem Risiko.
  • HPV-Test. Es besteht aus der Analyse der DNA von Gebärmutterhalszellen, um festzustellen, ob der Patient mit einem Hochrisiko-HPV-Stamm infiziert ist, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass sich Krebs entwickeln kann, wenn er nicht behandelt wird.

Was bedeuten die HPV-Testergebnisse?

Ein negatives HPV-Ergebnis bedeutet, dass es keinen der humanen Papillomavirus-Typen gibt, die Gebärmutterhalskrebs verursachen.

Ein positives HPV-Ergebnis:

  • bedeutet, dass die Frau gefährdet ist hoch von einer HPV-InfektionDaher sollte überprüft werden, ob die Infektion abgeklungen ist. Hochrisiko-HPV ist nur dann ein Problem, wenn es nicht verschwindet. Wenn es lange im Körper bleibt, kann es zu Gebärmutterhalskrebs führen.
  • bedeutet nicht, dass eine Frau Gebärmutterhalskrebs hat.
  • es muss nicht bedeuten, dass das Paar Sex mit einer anderen Person hatte.

Was passiert, wenn der HPV-Test positiv ist?

  • Kolposkopie. Mit einem Kolposkop, bei dem es sich um eine spezielle Vergrößerungslinse handelt, wird der Gebärmutterhals genauer untersucht und Zellen werden zur Untersuchung durch den Pathologen aus dem Gebärmutterhals entnommen.
  • Beseitigung abnormaler Gebärmutterhalszellen um zu verhindern, dass abnormale Zellen zu Krebszellen werden.

Weiter lesen:

Video: HPV. Humane Papillomaviren - Ein gefährliches Virus! (September 2020).