Information

Bienenstich und Wespenstich

Bienenstich und Wespenstich

Woher wissen Sie, ob Sie eine Allergie gegen Bienenstiche haben? Und was ist, wenn eine Biene mein Kind sticht?

Bienen- und Wespenstiche Sie sind im Frühling und Sommer häufig, wenn mehr Pollen vorhanden sind und Wespen und Bienen am aktivsten sind. Sind die Kinder die in der Regel am stärksten betroffen sind, in der Regel in den Füßen und Händen.

Die übliche Reaktion auf einen Stich ist a Intensiver Schmerz im Moment mit dem Bildung einer Papel (rötliches Anheben der Haut mit einem zentralen Punkt, an dem das Insekt wirkte). Es kann sein Ödem progressiv in den nächsten 24 Stunden und dann a juckendes Gefühl enorm für die nächsten Tage.

Diese Symptome können länger sehr ärgerlich sein, wenn wir nicht gleich nach dem Biss ein Mittel anwenden. Von einem einfachen Entfernung von Gift und Anwendung von Schlamm wenn wir auf dem Gebiet sind und kein anderes Mittel zur Verfügung steht, bis zur Anwendung von pharmazeutische Produkte entwickelt, um den Juckreiz oder die Schmerzen des Stichs zu lindern.

Aber das eigentliche Problem entsteht, wenn man hat Allergie gegen Bienen- oder WespensticheDenn in diesen Fällen kann es so schwerwiegend werden, dass es innerhalb kürzester Zeit sogar zum Tod kommt, wenn es nicht die richtige Behandlung für seine allergische Reaktion erhält. Aus diesem Grund ist es wichtig zu wissen, wie man die Symptome einer möglichen Allergie gegen Bienenstiche erkennt und wie man rechtzeitig reagiert.

Entwicklung einer allergischen Reaktion auf Bienen- oder Wespenstiche:

Im Allgemeinen tritt die Allergie gegen diese Art von Biss bei Menschen auf, die für das Gift dieser Insekten sensibilisiert sind. Es ist selten, dass Ihr Körper beim ersten Stich heftig reagiert. Die Entwicklung einer Allergie besteht normalerweise aus drei Phasen:

  • Mit dem ersten Stich wird die Person für das Gift sensibilisiert, ohne es zu wissen, da die Symptome normal sind.
  • Beim zweiten Stich tritt eine allergische Reaktion unterschiedlicher Schwere auf. In dieser Phase müssen wir rechtzeitig wissen, ob das Risiko einer Allergie gegen Bienenstiche besteht oder nicht, da diese leicht erkennbare äußere Anzeichen hervorrufen:
    • Generalisierte Hautrötung>
    • Schwellung in anderen Bereichen außerhalb der Stichstelle
    • Herzklopfen
    • Erstickungsgefühl im Hals
    • Ein allgemeines Unwohlsein

    Wenn Sie an dieser Art von Reaktion leiden, ist es ratsam, in die Notaufnahme zu gehen, sie zu kontrollieren und dann Ihren Arzt für Allergietests aufzusuchen.

  • Wenn ein dritter Stich auftritt, kann dies zu einer heftigen allergischen Reaktion führen anaphylaktischer Schock. Es ist schwerwiegend und äußert sich in Atembeschwerden oder Schluckbeschwerden, Blässe und schnellem Herzschlag. Symptome, die innerhalb der ersten halben Stunde und bis zu zwei Stunden später auftreten. Es ist äußerst wichtig, den Patienten sofort in die Notaufnahme zu bringen, wenn er auf eine Biene oder einen Wespenstich so reagiert, da dies in nur einer halben Stunde zum Tod führen kann, wenn er nicht die entsprechende Behandlung erhält.

Wenn bei einem Kind oder Erwachsenen eine allergische Reaktion auftritt, ist es sehr wichtig, immer die von Ihrem Arzt verschriebenen Medikamente zur Hand zu haben, falls diese Situation erneut auftritt.

Was tun bei einem massiven Bienen- oder Wespenstich?

Wenn es zu einem massiven Stich kommt, dh zu zehn oder mehr Bienen oder Wespen, kommt es aufgrund der Menge des injizierten Giftes zu einer schweren Reaktion. In diesem Fall muss sofort ein Notdienst aufgesucht werden. Die Symptome sind: Durchfall, Erbrechen, Fieber und Übelkeit.

Erste Hilfe bei Bienen- oder Wespenstich:

Wenn die Wespe sticht, verursacht das Gift ein intensives Brennen in der Gegend, das einem Brennen ähnelt.
Wenn der Stich von einer Biene stammt, führt er die Lanzette mit einem Beutel, der dahinter steckt, in die Haut ein. Dieser Sack ist ein Giftbeutel, den die Biene abgibt und dann stirbt. Dann müssen Sie die folgenden Schritte ausführen:

  • Drücken Sie den Beutel nicht zusammen, um das Gift nicht in den Biss zu bringen
  • Nehmen Sie den Sack und die Lanzette mit einer Nadel ab
  • Reiben Sie den betroffenen Bereich etwa 20 Minuten lang mit einem Wattebausch mit Backpulver, Fleischklopfer oder Deodorant aus Aluminium (fast alle Antitranspirantien haben es). Dies neutralisiert das Gift, lindert Schmerzen und verhindert eine ernstere Reaktion.
  • Nehmen Sie Schmerzmittel für die nächsten Stunden

Gehen Sie in die Notaufnahme, wenn eines oder mehrere der folgenden Symptome auftreten:

      • Schwellung des Knöchels oder des Handgelenks, wenn sich der Stich in einem Glied befindet
      • Schwierigkeiten beim Schlucken und / oder Atmen
      • Erbrechen, Übelkeit, Durchfall
      • Schwindel und Unwohlsein

Video: Allergien auf Bienengift oder Wespengift: Das sollte man wissen! (September 2020).