Bildung

Die Universität der Zukunft (Perspektiven und Utopien)

Die Universität der Zukunft (Perspektiven und Utopien)

Es scheint klar zu sein, dass die Universitäten ihre Komfortzone verlassen und sich Veränderungen stellen müssen. Tun Sie es jedoch prospektiv o Spekulationen über die Zukunft der Universität sind ziemlich schwierig und fast rücksichtslos. in dem wir diese Art von Problem mit zahlreichen Experten diskutiert haben.

Vorherige Erklärungen

ZU) Weder das Notwendige noch das Wahrscheinliche noch das politisch Korrekte. Wie gesagt, mir ist bewusst, dass es sehr riskant ist, sich dem Thema zu nähern. Es wäre nicht nur eine Übung der Voraussicht. In der Praxis ähnelt es einer Argumentation zwischen dem, was notwendig oder ratsam (subjektiv) ist, und dem, was wahrscheinlich wahrscheinlich, machbar und politisch korrekt ist. Es wird nicht mein Fokus sein. B) Nichts, um aktuelle Trends zu extrapolieren. Eine bloße Extrapolation von Trends wäre meiner Meinung nach die am wenigsten bedeutende, eher nutzlose Übung. Auch ohne einzutreten, wenn wir uns in einer Zeit von befinden störende Veränderungen und eine kluge Strategie ist erforderlich, um mit ihnen umzugehen. C) Eine relevante Frage. Die sicherlich beunruhigende Frage, die wir uns stellen müssen, wäre:Wie werden sich die digitale Gesellschaft, disruptive Innovationen und Technologien auf die Universität auswirken? Ich gebe zu, dass ich diese Frage nicht beantworten kann. Aber meine Bedenken werden sich um diese Frage drehen. D) Eine utopische Übung?. Wenn eines unserer Kinder uns fragte: Wie wird die Universität der Zukunft sein?Vielleicht wäre unsere Antwort utopisch, mitfühlend mit einem Hauch von Science-Fiction. Dort komme ich näher und fühle mich wohler. UND) Eine Universität des 21. Jahrhunderts, nah an der Gesellschaft unserer Zeit. Sozial engagiert, das reagiert und die Antworten auf die zukünftigen Herausforderungen unserer globalen, digitalen und Wissensgesellschaft leitet. Jede Übung mit diesem Ansatz, auch wenn sie unwahrscheinlich oder utopisch ist, kann nützlicher sein als die Extrapolation von Trends.

Attribute der Universität der Zukunft

Wir werden träumen. Stellen wir uns vor, die Universitäten befinden sich außerhalb ihrer Komfortzone. Hier sind sieben wünschenswerte und utopische Attribute der Universität der Zukunft:

1. Offene, anpassungsfähige, globale und hybride Universitätsausbildung.

Bild: globalfuturizer.com

Ein gut ausgebildeter junger Universitätsstudent des 21. Jahrhunderts muss die Fähigkeit haben, Unternehmer zu sein, Jobs und / oder Unternehmen oft zu wechseln und sich persönlich in Einstellungen und Fähigkeiten neu zu erfinden. Sie müssen Ihre berufliche Tätigkeit global entwickeln. Sie haben die Möglichkeit, Fachwissen aus verschiedenen wissenschaftlichen Fächern zu integrieren. Wie soll die Universität darauf reagieren?

  • Offene Bildung. Ausgehend vom MIT OCW und dem Aufkommen von MOOCs muss die Universitätsausbildung per Definition offen, innovativ, mit einer großen Anzahl digitaler Ressourcen online und mit internationalen Gemeinschaften von Lehrern sein, die mit Tools für die Zusammenarbeit arbeiten ...
  • Hybridisierung. Ein zentrales Thema. Die Wettbewerbsvorteile der Hochschulausbildung liegen in vielen „hybriden“ Abschlüssen. Nicht nur durch das „Hinzufügen“ disziplinarisch vielfältigen Wissens, sondern auch durch dessen Integration, wodurch neue Nischen und Kapazitäten entstehen. Computer, Nanotechnologie sind ein aktuelles Beispiel für eine mögliche Hybridisierung mit praktisch allen wissenschaftlichen Disziplinen. Tatsächlich werden bereits hybride Disziplinen mit enormem Potenzial hergestellt: Nanomedizin, Nanoeletronik, Nanobiotechnologie ... Computeranalytik, künstliche Intelligenz für alle Fächer. Ohne auf irgendeine zusätzliche disziplinarische Hybridisierung zu verzichten.
  • Eine solide Allgemeines Training in großen Bereichen, die individuelle Flexibilität des Lehrplans und persönliche Neuerfindung während des gesamten Berufslebens ermöglichen. Abgeschlossen mit einem soliden Fundament von Spezialisierung, aber keine Bedingung für die Fähigkeit, sich häufig beruflich neu zu erfinden.
  • Kontinuierliche Fachausbildung: Flexibles und agiles Angebot an Spezialschulungen, die an die Anforderungen eines sich stark verändernden Arbeitsmarktes angepasst sind und über kostengünstige Online-Methoden (wie MOOCs) verfügen. Breites Angebot an personalisierten Spezialisierungsrouten mit der Integration von Lehrprodukten verschiedener Universitäten.
  • Internationale Ausbildung. Obligatorische Mobilität von Studenten und Professoren sowie Studien von Universitäten aus verschiedenen Kontinenten: Asien, Amerika ... Förderung einer globalen, multikulturellen, offenen und flexiblen Ausbildung. Ein Student sollte zwei oder drei Universitäten besuchen, bevor er seinen Abschluss macht
  • Praktisches Training. Praktika in Unternehmen oder Institutionen sollten obligatorisch und zu 100% der erhaltenen Ausbildung angemessen sein. Sein Wert würde mindestens dem Rest der Universitätsausbildung entsprechen. Wenn sie nicht genügend Stellen für Praktika finden, müssen die Universitäten wechseln Lehrplan Schulungen und passen sie an die bestehende Nachfrage an. Die Universität sollte auf jeden Fall auf echte soziale Anforderungen reagieren.

Die Universität der Zukunft hätte eine Herausforderung absolute Verringerung der Diskrepanzen zwischen Arbeitskräfteangebot und -nachfrage. Sie hätten detaillierte Statistiken über den Prozentsatz der Hochschulabsolventen, die Zugang zu einem Arbeitsplatz haben und der zu 100% an ihre Ausbildung angepasst ist. Die Amtlichkeit der Titel würde sich auf sehr spezifische berufliche Funktionen beschränken. Die Universitäten würden fleißig und proaktiv echte Missverständnisse zwischen Ausbildung und Beruf beseitigen.

2. Das kreative Umfeld von Präsenzkursen (und virtuellen Klassen), seine Neuerfindung.

Bild: projecttomorrowblog.blogspot.com

Wie kann ich meine Klassen zu diesem Thema weiter unterrichten, wenn unsere Schüler Zugang zu den Videos, Materialien und Prüfungen haben? online von verschiedenen Nobelpreisträgern. Wie können Schüler dazu gebracht werden, ihre Kreativität und Innovationsfähigkeit zu entwickeln, in multidisziplinären Teams zu arbeiten und global zu denken, unter Berücksichtigung unserer kulturellen Vielfalt…? Die Neuerfindung von persönliche und virtuelle Klassen an den Universitäten der Zukunft könnte es durch den Versuch geprägt sein, Ziele wie die Entwicklung von zu erreichen Kreativität, Ideenfindung und eigenes Denken, proaktive Einstellungen, Förderung der Teamarbeit… Zukünftige Universitäten sollten diese Herausforderungen mit der entscheidenden Unterstützung der Technologie und der Förderung von a personalisierter Unterricht. Insbesondere können Sie sich solche Dinge vorstellen:

  • Die Neuerfindung des Klassenzimmers. Persönliche Innovation und Entwicklung neuer Ansätze wie Umgekehrtes Klassenzimmer (Umgedrehtes Klassenzimmer). Die Meisterkurse und die Konzepte werden durch Online-Materialien von höchster Qualität erlernt. Diskussion, Lösung von Zweifeln und kreativere Aufgaben, die die Anwesenheit und den Rat des Lehrers erfordern, werden in den Unterricht gebracht. Projekt basiertes lernen.
  • Die grundlegende Rolle der Technologie. Natürlich Einführung des Computers oder mehrerer Geräte im Klassenzimmer und Arbeitsweisen, die sich stark von den aktuellen unterscheiden.
  • Projekte, praktische Arbeit, Teamarbeit. Gestaltung der praktischen Arbeit und Interaktion mit realen praktischen Kursen in Unternehmen und Institutionen.
  • Lebenslauf und persönlicher Unterricht. Arbeitspläne für die Ausbildung, die auf der Grundlage internationaler Materialien von höchster Qualität erworben, verifiziert und zertifiziert wurden online (z. B. internationale Abkommen, die sich aus der Mobilität und der Verwendung von Materialien wie MOOCs ergeben). Mehr Fokus auf die Anpassung der Lehren an genau definierte persönliche Profile. In diesem Zusammenhang wird die künstliche Intelligenz durch die Personalisierung der Lehre sowohl der persönlichen als auch der Online-Universitäten revolutionieren.
  • Revolution des virtuellen Unterrichts durch MOOCS. Ende der traditionellen virtuellen Campus. MOOCs als Motor disruptiver Innovationen und digitaler Techniken (Video, Gamification usw.), Globalisierung von Lehren, Interuniversität und Zusammenarbeit an der Basis, um das Konzept von zu ermöglichen Umgekehrtes Klassenzimmer.

3. Relevante offene Forschung und soziales Engagement für Innovation und Fortschritt.

Bild: .123rf.com

Eine offene Forschung, die mit dem Motor der Innovation und dem Wirtschaftswachstum der Länder verbunden ist und auf der Entwicklung der Wissensgesellschaft basiert. Förderer großer technologischer Fortschritte, die sich den wichtigsten Herausforderungen und Problemen der Menschheit im 21. Jahrhundert stellen: Nachhaltigkeit, Umwelt und Klimawandel, Armut, Gesundheit, Energieressourcen, Wasser, Entwicklung künftiger Sektoren ... die lokalen Bedürfnisse jeder Umgebung effizient widerspiegeln. Vor kurzem schlug das MIT vor, die Innovationzusammen mit Lehre und Forschung innerhalb der Mission der Universität. Wieder einmal sind sie ihrer Zeit voraus.

  • Starke Verbindung zwischen Forschung und Innovation. Grundlagen- und angewandte Forschungspläne mit Auswertung messbarer Ergebnisse mit Schwerpunkt auf realen, relevanten Beiträgen und der Generierung wettbewerbsfähiger Innovationen.
  • Forschung, die messbaren sozialen Wert erzeugt. Gewichtung und Anreize für angewandte Forschung, die generiert sozialen Wert (global und lokal). Neue Metriken und Anreize. Anreize für relevante Forschung, die sich auf reale Probleme konzentriert und in der Lage ist, echten Wert für die Gesellschaft zu generieren.
  • Radikal offene Forschung mit Entwicklungsmodellen wie "Open Source”Angepasst an die Eigenschaften der verschiedenen wissenschaftlichen Bereiche.
  • Gesetze zum Schutz des geistigen Eigentums, die Anreize für Fortschritt schaffen. Hochschulleitung bei der Förderung von Veränderungen und neue normative Grundlagen das entspricht dem Entwicklungspotential des digitalen Zeitalters und nicht dem Schutz des Papierzeitalters. Radikale Veränderungen im internationalen Umfeld in der Gesetzgebung der geistiges Eigentum und Patente.
  • Technologiebasierte Unternehmen (ETBs) fähig zu erzeugen a starke Unternehmenskultur in der Universität Fakultät und erweitern Sie es unter Doktoranden und Studenten im Allgemeinen. Förderung von Erfolgen und Misserfolgen (besser die erste). Maximale Möglichkeiten sowie rechtliche und institutionelle Unterstützung. Siehe hierzu: Revitalisierung technologiebasierter Unternehmen.

Forscher an der Universität des 21. Jahrhunderts zu sein, sollte gleichbedeutend sein mit der Generierung von Innovation und relevanten wissenschaftlichen Fortschritten in der Wissensinformationsgesellschaft. Auch die Fähigkeit, offenes und kollaboratives Wissen zu generieren und die Mitgliedschaft im Sanhedrin auf eine zweite Amtszeit zu verlagern. Und auch dort, wo die Irrelevanz der Forschung, ihr niedriger sozialer Wert, bestraft wird.

4. Intelligente Standorte: vorausschauende Innovationsökosysteme der Zukunft

Hong Kong Polytechnic University

Universitätsgelände und Forschungszentren bilden in Zukunft die am besten geeigneten Umgebungen für die Entwicklung der Innovation und Entwicklung von Sektoren der Zukunft. Räume, die als Motoren der Expansion der Wissensgesellschaft fungieren, die technologischer Fortschritt, Kreativität, Ideenfindung für die Zukunft und Unternehmertum. Universitätsgelände mit Tausenden von Studenten, Digital Natives oder Millennials, Computerstudenten und viele andere verwandte Abschlüsse als Grundlage für den Aufbau einer großartigen experimentellen Basis, die außergewöhnliches Potenzial in Bereichen wie: Internet der Dinge, intelligente Städte, Nanotechnologie, Open Data, Big Data, Analytik, Vorhersage, Business Intelligence, neue Behandlungen und intelligente Gesundheitskontrollen (kluge Gesundheit). Kunst, Kreativität, technologische Innovation und die Entwicklung von Innovationsökosysteme normalerweise. Hier arbeiten Unternehmen mit fortschrittlichen Umwelttechnologien und Universitäten fruchtbar zusammen, indem sie Projekte, Patente, Innovationen und neue Produkte austauschen. Umgebungen für Talententwicklung und Anziehung lokal, national und international. Kurz gesagt, eine Besichtigung eines Universitätscampus würde es uns ermöglichen, die Zukunft vorwegzunehmen, indem wir eine Vorschau auf intelligente Städte, die Rolle der künstlichen Intelligenz, die Vorteile der mit Wissen verbundenen Produktivität und die Anziehungskraft von Talenten, das Potenzial der Nanotechnologie und die digitale Wirtschaft zeigen. in vielen Erscheinungsformen ..

5. Die Universität für Unternehmertum, Innovation und Kreativität. Universitätsunternehmertum als Schlüsselfaktor in der Wissensgesellschaft.

Bild: globalfuturizer.com

Unternehmer des 21. Jahrhunderts sind Unternehmer von Projekten, die auf dem Wissen basierend auf einer Reihe von Sektoren der Zukunft mit der Fähigkeit, Synergien und hochrelevante Auswirkungen auf das Leben der Gesellschaft zu entwickeln; Bereits erwähnte Sektoren wie die digitale Wirtschaft, Quantencomputer, künstliche Intelligenz, Nanotechnologie, neue Materialien, Biotechnologie, Gesundheit ... Während die traditionelleren Sektoren vom Abbau ungelernter Arbeitsplätze betroffen sein werden und ihre Innovation von der Rekrutierung von Talenten und Fachkräften abhängt Generierung von Innovationen, im Allgemeinen wird der Überschuss bei der Schaffung von Arbeitsplätzen durch die Schaffung von Arbeitsplätzen bestimmt, die in der industriellen Produktions- und Dienstleistungskette Wert schaffen können. Und natürlich in der Fähigkeit der Universitäten, Unternehmen und neue hochqualifizierte Arbeitsplätze in den Sektoren der Zukunft zu schaffen. Es wird qualifizierte Arbeitsplätze geben, wenn wir in der Lage sind, Dienstleistungen und Innovationen in Sektoren mit disruptiven Technologien und hohen Auswirkungen auf die Produktivität zu entwickeln. Wie gesagt die Schaffung von EBTs und Startups, verbunden mit Wissen, repräsentieren mit ihren Erfolge und Misserfolge ein Bestandteil der Universitätsausbildung unserer Zeit. Dies spiegelt sich in den fortschrittlicheren Ökosystemen in den USA und in Asien wider, in denen Europa zurückgeblieben ist.

6. Die Universität ohne Grenzen: Globalisierung, Internationalisierung und die lokale Sphäre

Das Internet, MOOCs als massives, offenes Phänomen, bildet die Grundlage für die Entwicklung einer künftigen globalisierten Universität ohne Grenzen. Die Reiserouten, die auf den offenen Ressourcen der MOOCs basieren, legen den Grundstein für eine interuniversitäre, interdisziplinäre, hybridisierte und hochgradig personalisierte Ausbildung. Die Demokratisierung der Hochschulbildung, die Universalisierung des Wissens wurden in der Praxis Realität. Die Linien, die das neue internationale Modell für die Zukunft definieren:

  • Höhere Höhen von Mobilität und Austausch von Lehrern, Schülern, Unternehmern ...
  • Kooperationsvereinbarungens zwischen Universitäten, um Bereiche der wettbewerbsorientierten Ausbildung zu bilden, kollaborative MOOCs,
  • Netzwerke. Lehrnetzwerke, Forschungsnetzwerke, Online-Studentengemeinschaften ...
  • Neue Räume und kostengünstige digitale Werkzeuge. Entwicklung neuer Hochschulräume, die durch digitale Tools kostengünstig Realität werden.
  • Öffnen Sie Ressourcen und freigegebene Zertifizierungen. Universitäten beginnen mit der Nutzung offener Lehr- und Forschungsressourcen für ihre vereinbarten oder gemeinsamen Schulungs- und Zertifizierungsstrategien.
  • Global-lokale Interaktion. Neubewertung der Universität als Faktor zur Förderung der lokalen Entwicklung eines globalen Wissens und einer globalen Strategie.

7. Ein neues Modell der Universität in der Lage interagieren mit der digitalen Gesellschaft ihrer Zeit und bieten relevante Lösungen für disruptive Veränderungen.

Bild: Die Australian National University globalfuturizer.com

Die Universität der Zukunft sollte viel proaktiver Lösungen für die komplexen Probleme unserer Zeit und in die richtigen Richtungen anbieten. Abgesehen von den großen Problemen, die die Menschheit in unserer Zeit betreffen, gibt es eine große Agenda von Themen, die durch die Veränderungsprozesse entstehen: Internetneutralität, Datenschutz, neue Gesetze zum Schutz des geistigen Eigentums, Patente ... oder lokaler: wirksame Maßnahmen zu Kampf gegen Korruption, Schaffung qualifizierter Arbeitsplätze, Unternehmertum neues Universitätsmodell In Zukunft können Parameter wie:

  • Das soziale Relevanz der Universität im Zeitalter des Wissens. Die Kultur der Bildung als Quelle des Fortschritts für die Gesellschaft in all ihren Aspekten.
  • Das echte Universitätsautonomiel als Grundprinzip für Freiheit und Fortschritt, vorbehaltlich der Übernahme größter Sorgfalt und Verantwortung bei der effizienten Nutzung öffentlicher Mittel,
  • Die Wette auf ihn Talent, Kreativität und Sensibilität Humanistik der Studenten.
  • Das Universalität des Wissens und die Verwendung fortschrittlicher Werkzeuge für die tatsächliche Umsetzung in allen Teilen der Welt, die eine echte Demokratisierung der Hochschulbildung ermöglichen.
  • Respekt für den Reichtum unserer kulturelle Vielfalt einer globalen Welt, Mobilität und Universitätsaustausch. Das weltweit angewandte Erasmus Europe-Modell.
  • Die Herausforderung von Freiheit und uneingeschränkter Ethik. Das ständige Engagement der Universitäten für den sozialen Zusammenhalt sowie für ethische und moralische Grundsätze.
  • Die Entwicklung von digitale Gesellschaft, führende Hänge wie Open Data, E-Government E-Demokratie… Das Recht auf Zugang zu Informationen, die Neutralität des Internets.

Ich glaube nicht, dass es jemand so weit geschafft hat. Wenn jemand hat, vielen Dank. Ich bin mit der "Übung" keineswegs zufrieden, aber ich hoffe, dass sie zumindest andere interessante Ideen oder Diskussionen auslösen kann. In den letzten Monaten war ich vielleicht zu mutig oder anmaßend, wenn ich über Themen wie Silicon Valley oder Korruption sprach, aber nichts im Vergleich zu der Rücksichtslosigkeit, über die Zukunft der Universität zu sprechen. Nachdem ich dies geschrieben habe, bin ich mir nicht ganz sicher, ob ich das Verständnis von Kollegen und Freunden wert bin. Zu meiner Verteidigung wiederhole ich nur, dass es sich nur um Disquisitionen und Utopien handelt ...

Autorenthemen im Zusammenhang mit der Universität der Zukunft: Perspektiven und Utopien:

  • 10 Gründe, warum Colleges Ihre Komfortzone verlassen sollten
  • Das Scheitern unserer Universitäten
  • Die Präsidenten der Universitäten der Vereinigten Staaten und der Wandel
  • MOOCs sind eine disruptive Innovation
  • Bildungsinnovation, MOOCs und die Zukunft der Hochschulbildung
MUA- Universität von Alicante

Einige Artikel zur Zukunft der Universitäten

  • Die Zukunft der Universitäten: The Digital Degree (The Economist)
  • Die Zukunft der Universität (Financial Times)
  • Universität der Zukunft - EY - Australien - Ernst & Young
  • Die Universität von 2020: Vorhersage der Zukunft der Hochschulbildung (The Guardian)
  • Die Zukunft der Universitäten in einer wissensbasierten Wirtschaft (Vereinigtes Königreich)
  • Das Ende der Universität, wie wir sie kennen

Video: Wie sieht die Universität der Zukunft aus? - Phillip Schmidt MIT Media Lab (September 2020).