M & A Corporate Operations

Bewertung: der beste Indikator für ein Unternehmen

Bewertung: der beste Indikator für ein Unternehmen

Die Analyse eines Unternehmens kann auf mehrere Motivationen reagieren und sich je nach verfolgtem Ziel auf unterschiedliche Indikatoren stützen. Aber nicht alle Indikatoren sind in Bezug auf Art, Komplexität, notwendige Informationen und Schlussfolgerungen gleich.

Die gebräuchlichsten Geschäftsindikatoren sind Einkommen, Rentabilität und Wert. In diesem Beitrag werden wir den Nutzen der einzelnen Indikatoren vergleichen. Das Einkommen Sie sind die Monetarisierung des Umsatzes eines Unternehmens über einen bestimmten Zeitraum (Wochen, Monate, Jahre). Der Hauptnutzen besteht darin, verschiedene Produkte, Segmente oder Geschäftsbereiche zu vergleichen, die die allgemeinen Kosten innerhalb desselben Unternehmens teilen. Es ist ein einfacher Indikator, mit dem Sie Variablen vergleichen können, für die nicht viele Informationen verfügbar sind. Er muss jedoch mit Vorsicht behandelt werden, da er beim Vergleich inhomogener Variablen leicht zu einer falschen Entscheidung führen kann.

www.123rf.com

Bei der Analyse einer zeitlichen Entwicklung von mehreren Jahren ist es ratsam, den Umsatz in seine Hauptkomponenten Preis und Menge zu unterteilen, da erstere direkt von der Inflation in einer Volkswirtschaft oder einem geografischen Gebiet betroffen sind. 2. Die Kosteneffektivität Es ist ein Indikator, der die Kosten für die Erzielung dieser Einnahmen und die in früheren Perioden getätigten Investitionen addiert. Erträge und Aufwendungen bestimmen durch Differenz das Ergebnis eines Zeitraums (eines Jahres), und die Rentabilität bezieht diese Größenordnung auf die seit Beginn der Tätigkeit getätigten Investitionen.

Es ist daher wichtig Indikator für die Unternehmensgeschichte und ermöglicht die Schätzung der Zeit, die erforderlich ist, um die getätigten Investitionen zurückzugewinnen, wenn die gleichen Bedingungen beibehalten werden (statisches Konzept). Das Hauptproblem bei diesem Indikator besteht darin, dass er auf allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätzen basiert, denen die erforderliche Flexibilität fehlt, um den Hauptabschluss (Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung) an die Realität der Unternehmen anzupassen. 3. Die Bewertung eines Unternehmens geht noch einen Schritt weiter und fügt drei wichtige Variablen hinzu, die die vorherigen Indikatoren verbessern.

www.kerrypotel.com

Erstens basiert es auf Cashflows (Cashflows) und nicht in den Jahresergebnissen eines Unternehmens, so dass die finanziellen Auswirkungen von Verschiebungen sowohl bei der Erhebung von Verkäufen als auch bei der Zahlung von Käufen oder Investitionen, dem Kreditrisiko (Delinquenz) und der Fälligkeit des Unternehmens berücksichtigt werden Schulden. Er Kasse ist eine viel genauere Variable als Ergebnis. Darüber hinaus berücksichtigt es die wirtschaftliche und finanzielle Situation seiner Wettbewerber, die Merkmale des Sektors, in dem es tätig ist, und die Entwicklung der Wirtschaft, in der es sich befindet, und versetzt das Unternehmen in die Umgebung in dem es seine Tätigkeit ausübt. Schätzen Sie abschließend die zukünftigen Ergebnisse des Unternehmens auf der Grundlage seiner strategische Planung und die Fähigkeit der Manager, die geplanten Ziele zu erreichen. Die Bewertung eines Unternehmens ist der vollständigste Indikator für die Entwicklung eines Unternehmens. Es geht um einen dynamischer Prozess Dies beinhaltet subjektive Variablen und kann für eine Vielzahl von Funktionen verwendet werden, die wir in Kürze detailliert analysieren werden.

Beitragsautor Ramón Pedreño, Bachelor of Business Administration und Master in Steuern, Partner in EMDER, Recht und Wirtschaft sowie strategischer und finanzieller Berater in IT & IS


Video: Ist dieser Charttechnik Indikator der beste für Trader? (September 2020).