Information

Angst

<strong>Angst</strong>

Definition von Angst: normale und anpassungsfähige Reaktion des Körpers auf eine als gefährlich empfundene Situation. Angst wirkt als Abwehrmechanismus und ist allen Menschen angeboren. Angst kann jedoch manchmal pathologisch werden, wenn das Management der aus Angst abgeleiteten Emotionen uns überwältigt. Daher in Psychologie das Bedeutung von Angst.

Wenn es pathologisch wird, treten Angststörungen auf. Die häufigsten Angststörungen sind heute generalisierte Angst und das von soziale Angst, allgemein als sozialphobisch bezeichnet. (siehe Angststörungen).

Foto von Verne Ho auf Unsplash

Das Symptome der Angst Normal sollte kein Leiden oder eine negative Veränderung der Funktionalität der Person annehmen. Im Gegenteil, wenn wir über eine Angststörung sprechen, sind die Symptome unterschiedlich, je nachdem, an welcher Störung sie leidet.

Er Angstbehandlung Es hängt mit der Art des Patienten und der Art der Angststörung zusammen, an der er leidet. Die häufigste Behandlung von Angstzuständen ist jedoch die kognitive Verhaltenstherapie, da sie die positivsten Ergebnisse erzielt hat.

Schließlich ist es interessant hinzuzufügen, dass die Fälle von Angst bei Kindern. Dies liegt an der Tatsache, dass Kinder während ihrer Kindheit ständigen Veränderungen ausgesetzt sind und es von entscheidender Bedeutung ist, dass sie diese Veränderungen auf möglichst produktive und gesunde Weise erleben.

Angstzustände und DepressionEs wurde gezeigt, dass Angststörungen eng mit Depressionen zusammenhängen (siehe Depression).

Angst und Stress: Sie sind zwei angeborene und adaptive Reaktionen des Körpers, aber wenn sie nicht richtig gehandhabt werden, können sie zu Störungen führen. Darüber hinaus sind beide Begriffe eng miteinander verbunden.

Videos im Zusammenhang mit Angst:

Video: Anxiety Relief - Release Stress. Worry. Overthinking - Binaural Beats - Meditation Music (September 2020).