Allgemeines

Neuer digitaler Speicher mit Nanopartikeln und Viren

Neuer digitaler Speicher mit Nanopartikeln und Viren

Sie schaffen eine neue Art von digitalem Speichergerät, das anorganische Platin-Nanopartikel in das Tabakmosaikvirus (TMV) einbindet.

Die Arbeit wurde von Forschern der University of California in Los Angeles (UCLA) durchgeführt, die bestätigen, dass das Ergebnis Anwendungen bei der Entwicklung biokompatibler elektronischer Geräte haben könnte (Nature Nanotechnology 1 72).

In den letzten Jahren haben Forscher die außergewöhnliche Selektivität von Biomaterialien genutzt und biologische Moleküle mit anorganischen Materialien für Anwendungen wie Biosensoren nanostrukturiert. Forscher der UCLA haben diese Idee mit einem hybriden biologischen System, das digitale Informationen speichern kann, noch einen Schritt weiter vorangetrieben.

"Wir haben ein elektronisches Gerät aus nanopartikelkonjugiertem Tabakmosaikvirus entwickelt, das einen einzigartigen Gedächtniseffekt aufweist", sagte Yang Yang, der leitende Forscher der Gruppe an der University of California, gegenüber physikweb.org. „Dieses Gerät kann als elektrisch bistabiles Speichergerät verwendet werden, dessen Leitfähigkeitszustände mittels einer Vorspannung gesteuert werden können. Die Zustände sind nicht volatil und können digital erkannt werden. “

Quelle: http://physicsweb.org

Themen im Zusammenhang mit digitalem Speicher und Nanotechnologie:

  • Nanotechnologie-Nachrichten: Erinnerung Datenspeicherung und
  • Der Markt der Erinnerung basierend auf Nanotechnologie
  • Samsung entwickelt ein Speichermodul

Video: COVID-19 Neuseeland: Offiziell Corona-frei Alle Einschränkungen im Land aufgehoben. Podcast (September 2020).