M & A Corporate Operations

Olivenöl. Ist die Spanier dieses Geschäfts sicher?

Olivenöl. Ist die Spanier dieses Geschäfts sicher?

Wird der spanische Charakter eines strategischen Unternehmens garantiert oder stehen wir vor einem anderen Fall politischer Interessen wie Endesa oder Iberia?

Der Erfolg des Venture Capital Fund CVC Capital Partners in der Offensive von Deoleo stellt die Leistung der Regierung bei der Verteidigung eines strategischen Sektors für Spanien in Frage.

Deoleo, ein führendes Unternehmen der Branche

Deoleo ist ein international führendes Unternehmen im Ölsektor und mit seinen Marken Carbonell, Hojiblanca, Koipe, Bertolli, Carapelli und Sasso in mehr als 100 Ländern vertreten, hauptsächlich in Spanien und Italien.

Heutzutage, verwaltet ungefähr 30% der weltweiten Olivenölexporte.

Politischer Interventionismus

Die spanische Regierung hat über das Landwirtschaftsministerium eine Strategie entworfen, deren grundlegendes Ziel sie war Ausschluss aus dem Verkauf von Deoleo an den italienischen Strategiefonds, ein Staatsfonds des wichtigsten Wettbewerberlandes Spanien auf dem Olivenölmarkt.

Diese Strategie bestand darin, den Verkaufsprozess auf große internationale Risikokapitalfonds auszudehnen, wobei der potenzielle Käufer ein öffentliches Übernahmeangebot (Public Acquisition of Acquisition, OPA) starten musste Übermittlung der Botschaft an den Markt, dass der Staat erforderlichenfalls die Hauptstadt betreten würde, um die Verteidigung der spanischen Landwirte zu gewährleisten durch die State Society of Industrial Participations (SEPI).

Diese Forderungen führten dazu, dass der italienische Fonds ein nicht wettbewerbsfähiges und attraktives Angebot unterbreitete, was seinen Ausstieg aus diesem Prozess implizierte.

Internationale Investoren

Im April letzten Jahres verpflichtete sich CVC Capital Partners über seine Firma Ole Investments B.V., 29,99% des Deoleo-Kapitals über die Erwerb aller Aktien von Bankia (16,5%) und Mare Nostrum Bank (4,85%), sowie einen Teil der Aktien von Dcoop -der alte Hojiblanca- (8,64%) zu einem Preis von 0,38 Euro pro Aktie.

Bei dieser Unternehmenstransaktion bewertete die Wertpapierfirma die gesamte Ölgesellschaft mit rund 440 Millionen Euro. Das Angebot beinhaltete eine Kapitalerhöhung um maximal 150 Millionen Euro und ein Überbrückungsdarlehen von 470 Millionen Euro mit das Ziel der Restrukturierung der Verschuldung der Gruppe.

Sobald die erste Phase des Vorgangs abgeschlossen ist, wird CVC ein Übernahmeangebot abgeben, damit alle Minderheitsaktionäre von Deoleo ihre Aktien verkaufen können, wenn sie dies wünschen.

Dies sind die Schlüssel zu einer Operation in den Händen von a Finanzinvestor als CVC, einer der stärksten Risikokapitalfonds der Welt und dessen Hauptzweck ist vorübergehende Anteile am Kapital nicht börsennotierter Unternehmen zu übernehmen, um in kürzester Zeit den größtmöglichen Wert zu schaffen und Geld verdienen mit dem zukünftigen Verkauf des Unternehmens.

Unsichere Zukunft für die spanische Landschaft

Der größte Nachteil ist, dass das grüne Licht der spanischen Exekutive für CVC nicht die Zweifel daran löst, inwieweit ihre Beteiligung an der Hauptstadt Deoleo die spanische Landschaft vor dem CVC schützt Offshoring eines Unternehmens, in dem es weltweit führend ist.

Die andalusische Landschaft beklagt ihre finanzielle Unfähigkeit, ein attraktives Angebot gestartet zu haben, das mit den großen internationalen Finanzinvestoren konkurrieren kann. Der Mangel an Finanzmitteln ist die Entschuldigung der großen spanischen Olivengruppen, ihre Untätigkeit in einem Prozess zu rechtfertigen, der große Unsicherheit in einem wichtigen und strategischen Sektor in Spanien fördert.

Die spanische Regierung hat es vorgezogen, ihren Anteil zu verkaufen -durch Bankia und BMN- an einen ausländischen Fonds, anstatt mit Dcoop ein großes nationales Projekt zu leiten. Diese Entscheidung ist überraschend, während der italienische Staat genau das Gegenteil versuchte: einen Schlüsselsektor seiner Wirtschaft mit öffentlichen Geldern zu schützen.

Wir haben noch einige weitere Unbekannte. Eine davon ist, dass ungefähr 20% von Deoleo in den Händen von drei Bankunternehmen wie Caixabank, Kutxabank und Unicaja sind. Niemand kann versichern, dass er sich in naher Zukunft nicht dazu entschließt, ein Unternehmen nicht zu verlassen Ader für Sie.

Warum wird eine Bankenrettung mit öffentlichen Mitteln in Höhe von mehr als 50.000 Millionen Euro finanziert und wir können nicht 500 Millionen Euro in die Erhaltung der Spanier eines Schlüsselsektors wie Olivenöl investieren?

Ist Olivenöl nicht eine der Hauptmarken in Spanien?

Von nun an wird ein Großteil der Zukunft des spanischen Ölsektors in den Büros einer Investmentfirma in London gestaltet.

Beitragsautor

Jorge Hernandez Abschluss in Wirtschaftswissenschaften an der Universität von Murcia. Er ist verantwortlich für die Finanzplanung und Berichterstattung in der Digitex-Gruppe. Zuvor war er als Finanzanalyst im Bereich Bewertung und Geschäftsmodellierung von Deloitte tätig.


Video: Politiker die Probleme nicht lösen, werden Teil des Problems - Rede von Hans-Georg Maaßen (September 2020).