Tipps

Beckenboden: Was ist das und wofür ist es?

Beckenboden: Was ist das und wofür ist es?

Starke Beckenmuskeln verbessern die Blasen- und Darmkontrolle.

Die häufigsten Ursachen für eine Schwäche des Beckenbodens sind: Geburt, das Fettleibigkeit und die damit verbundene Anstrengung von chronische Verstopfung. Einige Arten von Operationen und niedrige Östrogenspiegel, wie z. B. solche, die nach den Wechseljahren auftreten, können ebenfalls zu einer Schwächung dieser Muskeln führen.

Es gibt spezielle Übungen, um sie zu stärken, die den Muskeltonus verbessern und die Notwendigkeit einer Korrekturoperation verhindern sollen.

Was ist der Beckenboden?

Der Beckenboden ist der Satz von Muskeln und Bänder dass sie in ihrer schließen Becken senken und die Beckenorgane unterstützen.

Seine Hauptfunktion ist die Unterstützung von Darm, Blase, Gebärmutter und Vagina bei Frauen, obwohl es auch eine grundlegende Rolle bei der Stabilisierung der Wirbelsäule und des Beckens spielt.

Diese Muskeln umgeben die Harnröhre, Vagina und Anus wie sie durch den Beckenboden gehen. Die Entspannung dieser Muskeln ermöglicht den Durchgang von Urin und Kot. Wenn diese Muskeln also schwächer werden, kann der Urin möglicherweise nicht kontrolliert werden.

Ist es so sowohl bei Männern als auch bei Frauen vorhanden.

Welche Funktion haben die Beckenbodenmuskeln?

Die Beckenbodenmuskeln sorgen dafür Unterstützung für die Beckenorgane. Wenn sie sich zusammenziehen, heben sich die inneren Organe an und die Schließmuskeln an den Öffnungen der Vagina, des Anus und der Harnröhre schließen sich. Entspannung des Beckenbodens ermöglicht Urin und Kot.

Sie sind auch wichtig für sexuelle Funktion Beide Männer und Frauen. Bei Männern ist es wichtig für die erektile Funktion und die Ejakulation. Bei Frauen tragen freiwillige Kontraktionen des Beckenbodens zur sexuellen Empfindung und Erregung bei.

Die Beckenbodenmuskulatur bei Frauen unterstützt das Baby währenddessen Schwangerschaft und Hilfe im Prozess von Geburtund zusammen mit der Bauch- und Rückenmuskulatur teilnehmenstabilisieren und unterstützen Sie die Wirbelsäule.

Was sind die Symptome einer Schwächung des Beckenbodens?

• Beim Husten, Niesen, Lachen oder Laufen treten geringe Mengen Urin aus

• Nicht rechtzeitig auf die Toilette gehen können.

• Reduzierte Empfindlichkeit in der Vagina.

• Rückenschmerzen.

• Tampons werden entfernt oder fallen gelassen.

• Schwellung an der Vaginalöffnung.

• Schweregefühl in der Vagina.

Welche Komplikationen kann eine Schwäche des Beckenbodens verursachen?

Einige der häufigsten Symptome einer Schwäche sind:

• Verlust der Blasenkontrolle

• Darminkontinenz.

• Sexuelle Schwierigkeiten wie verminderte vaginale Empfindlichkeit.

• Prolaps. In schweren Fällen können vom Beckenboden gestützte innere Organe wie Blase und Gebärmutter aus der Vagina herausrutschen.

• Klumpen in der Vagina.

• Tiefe und anhaltende Vaginalschmerzen.

Weiter lesen:

Video: bellicon Trampolin Wirkungsweise (September 2020).