Information

Definition einer Panikattacke

<strong>Definition einer Panikattacke </strong>

Was ist eine Panikattacke und warum haben manche Menschen Anfälle und andere nicht?

Die Umstände jeder Person beeinflussen, ob sie unter wiederholten Panikattacken leidet oder nicht. Unter den möglichen Ursachen nennen Experten eine Stresssituation zusätzlich zu einer möglichen genetischen Veranlagung (Menschen mit Verwandten, die an Angststörungen leiden, haben eine größere Wahrscheinlichkeit) oder Geschlecht (Frauen sind wahrscheinlicher als Männer).

ZumDefinieren Sie eine Panikattacke Man muss es in seinem biologischen Kontext sehen, was auch vielen Menschen hilft, die Symptome zu entmystifizieren und zu verstehen, was mit uns passiert ...

Eine Panikattacke bereitet Ihren Körper auf eine äußerst gefährliche Situation vor. Laut der Erklärung im Internet http://www.panic-attacks.co.uk vor Tausenden von Jahren war eine Panikattacke eine sehr nützliche Reaktion. Die Menschen hatten keine scharfen Zähne und keine Griffe, deshalb musste er sehr schnell auf eine Bedrohung reagieren. Er hatte zwei Möglichkeiten: rennen oder kämpfen. Eine Panikattacke war eine biologische Reaktion auf beide Optionen zu einer Zeit, in der es keine Zeit zum Nachdenken gab. Das Gehirn erkannte die Gefahr und legte sofort einen Gang ein, um die Reaktionsfähigkeit zu verbessern.

Jeder die Symptome einer Panikattacke Sie sind richtig, wenn das Problem im Kontext der menschlichen Geschichte betrachtet wird.

Der Körper verschiebt seine Prioritäten vom Langzeitüberleben zum Kurzzeitüberleben, indem er neue Hormone wie Adrenalin erzeugt, den Blutdruck erhöht und die Atemfrequenz erhöht, um eine größere Muskelanstrengung zu erreichen.

Die Beine und Hände zittern, weil sich die größeren Muskeln in den Beinen auf den Lauf vorbereiten und die in den Armen auf den Kampf. Ihre Hände und Füße schwitzen, um Ihre Fähigkeit zu verbessern, Dinge zu erfassen.

Der Blutfluss fließt vom Magen zu den wichtigsten Muskelgruppen, wo er im Notfall verwendet wird. Menschen, die häufig Angst haben, leiden häufig unter Verdauungsproblemen.

Die Pupillen der Augen können während einer Panikattacke anschwellen. Auf diese Weise können Sie weitere Informationen zur Situation sammeln. Viele Menschen haben den Drang, sich zu übergeben oder Durchfall zu haben. Dies kann auch aus der Perspektive des Überlebens gesehen werden - Erbrechen oder Stuhlgang wiegen nicht nur weniger und können mehr laufen, sondern sind angesichts einer fleischfressenden Bedrohung auch weniger appetitlich.

Wenn wir in dieser Umgebung eine Panikattacke sehen, sind alle Symptome weniger bedrohlich.>

Sie sind weder angenehm noch nützlich in unserer modernen Welt, aber wenn sie eine historische Erklärung haben, sind sie weniger beängstigend.

Und wenn sie uns weniger erschrecken, haben wir bereits einen kleinen Schritt zur Heilung getan.

Video: Angst u0026 Panik beim Sport. nach Anstrengung. durch Stress. Aufregung (September 2020).