Gesunde Gewohnheiten

Vorsicht vor Brausemedikamenten!

Vorsicht vor Brausemedikamenten!

Wussten Sie, dass viele der Brausemedikamente, die wir einnehmen, große Mengen Natrium enthalten?

Wir alle wissen, dass überschüssiges Salz nicht gut für unsere Gesundheit ist. Aus diesem Grund a mäßige Salzaufnahme.

Zusätzlich zu dem Salz, das wir über unsere Ernährung zu uns nehmen, haben neue Untersuchungen gezeigt, dass einige der Brausemedikamente Wenn wir mit einer bestimmten Häufigkeit wie Aspirin, Paracetamol oder Ibuprofen einnehmen, kann dies zu einer Einnahme führen große Mengen Natrium ohne es zu wissen, könnten wir es anscheinend sogar sein das übertreffenempfohlene tägliche Natriumaufnahme bevor Sie irgendeine Art von Essen essen.

Arzneimittel, die Natrium enthalten, sollten mit Vorsicht verschrieben werden.

Sie sollten nur verschrieben werden, wenn der wahrgenommene Nutzen dieser Art von Medikamenten die Risiken überwiegt, und zwar immer sollte bei Patienten mit Hypertonie-Risiko vermieden werden.

In der Studie wurde das Risiko von kardiovaskulären Ereignissen wie Herzinfarkten oder Schlaganfällen bei einer Gruppe von Patienten, die lösliche oder sprudelnde Versionen von Arzneimitteln einnahmen, mit dem von Patienten verglichen, die natriumfreie Versionen derselben Arzneimittel einnahmen. 7 Jahre, die die Forschung dauerte, wurde beobachtet, dass die Patienten, die die natriumreiche Formulierungen Sie hatten ein Risiko ein 16% höher leiden a kardiovaskuläres Ereignis als Patienten, die natriumfreie Versionen derselben Medikamente einnehmen.

Darüber hinaus waren Patienten, die Brausemedikamente einnahmen 7 mal wahrscheinlicher sich entwickeln Hypertonie und sie hatten eine 28% höhere Sterblichkeitsrate als Patienten in der anderen Gruppe.

George J., Majeed W., Mackenzie IS, MacDonald TM und Wei L. BMJ (2013). Mehr Informationen.

Weiter lesen:

  • Rote Beete gegen Bluthochdruck
  • Hypertonie: neue Behandlungen

Video: Medikamente stellen im Wochendispenser. Medikamentenlehre (September 2020).