Abnehmen

Schlafmangel macht uns fett

Schlafmangel macht uns fett

Ein regelmäßiges Schlafmuster beeinflusst die Menge an Körperfett.

Eine Studie der Brigham Young University, die in der Zeitschrift veröffentlicht wurdeAmerican Journal of Health Promotion, Zeig wie Jedes Mal zur gleichen Zeit aufzustehen und ins Bett zu gehen, könnte uns helfen, unser Idealgewicht zu halten.

Darüber hinaus zeigten die Forschungsergebnisse auch, dass Schlaf ein wenig (weniger als 6,5 Stunden) oder viel (mehr als 8,5 Stunden) hängt mit a zusammen erhöhtes Körperfett. Frauen, die jede Nacht zwischen 8 und 8,5 Stunden schliefen, hatten weniger Körperfett, sodass die zeitliche Variation, die bestimmt, ob sie zunehmen sollen oder nicht, 90 Minuten beträgt.

Schlaf, körperliche Aktivität und Körperfett wurden eine Woche lang bei 330 Frauen im Alter von 17 bis 26 Jahren überwacht. Die Autoren fanden heraus, dass unregelmäßige Schlafmuster und eine geringe Schlafeffizienz mit Adipositas zusammenhängen.

Eine schlechte Schlafqualität kann mit hormonellen Ungleichgewichten zusammenhängen. Schlechter Schlaf würde den Hormonspiegel beeinflussen, der mit dem Gefühl der Fülle zusammenhängt. Daher kann es wichtig sein, konsistente Schlafmuster zu haben, einschließlich ausreichend Schlaf, um das Risiko von überschüssigem Körperfett bei jungen erwachsenen Frauen zu ändern.

Bailey BW, Allen MD, LeCheminant JD, Tucker LA, Errico WK, Christensen WF und Hill MD. Amerikanisches Journal für Gesundheitsförderung (2013). Mehr Informationen.

Verwandte Lektüre:

  • Tipps zum Abnehmen und Abnehmen
  • Schlaf gut oder du wirst fett
  • Tipps zur Heilung von Schlaflosigkeit
  • 6 Dinge, die Sie über Ihren Stoffwechsel wissen sollten, wenn Sie Gewicht verlieren möchten

Video: Ärzteblatt - Diabetes und Insulinresistenz mit Ketose Rückgängig machen (September 2020).