Allgemeines

Ist die Verwendung von Computergeräten bei der Arbeit erlaubt?

Ist die Verwendung von Computergeräten bei der Arbeit erlaubt?

Wir befinden uns im Zeitalter der Technologie. Es ist normal, dass die Verwendung elektronischer Geräte (Mobiltelefone, Tablets, Computer ...) in die Höhe geschossen ist. Es gibt jedoch Arbeitnehmer, die zu weit gehen und sie für ganz andere Zwecke einsetzen.

Es ist zunehmend üblich, Verfahren dieser Art vor Gerichten zu sehen. Es gibt Gerichtsurteile, die die von den Unternehmen ergriffenen Maßnahmen bestätigen, sofern sie die Kriterien von Eignung, Notwendigkeit, Verhältnismäßigkeit, Rechtfertigung, Gewichtung und Ausgewogenheit.

Weiterhin stammt einer der Referenzsätze aus Oberster Gerichtshof der Sozialkammer (Abschnitt 1) ​​vom 26. September 2007Es wurde festgestellt, dass die Verwendung elektronischer Geräte den oben genannten Kriterien entsprechen muss.

Das Bemerkenswerte an dem Urteil besteht in einer ständigen Debatte zwischen der Anwendung von Artikel 18 des Arbeitnehmerstatuts (im Folgenden: ET) und der in Artikel 20.3 des ET festgelegten Kontroll- und Kontrollbefugnis des Arbeitgebers. Schlussfolgerung, dass die Kontrolle der Verwendung von Computermedien gemäß Artikel 20.3 der ET geregelt ist.

"3. Der Unternehmer darf Ergreifen Sie die Maßnahmen das er für am angemessensten hält Überwachung und Kontrolle zur Überprüfung der Einhaltung durch den Arbeitnehmer unter Berücksichtigung ihrer Würde und gegebenenfalls unter Berücksichtigung der tatsächlichen Leistungsfähigkeit von Arbeitnehmern mit Behinderungen bei der Annahme und Anwendung ihrer Arbeitsverpflichtungen und -pflichten. "

Um rechtliche Konflikte bei der Verwendung elektronischer Geräte zu vermeiden, Unternehmen haben die Befugnis, den Einsatz von Geräten am Arbeitsplatz zu regelnvorausgesetzt, das Protokoll ist klar, dh sowohl der Arbeitgeber als auch der Arbeitnehmer müssen sich der Grenzen des rechtlichen Rahmens bewusst sein, der diese Angelegenheit definiert.

Ja Das Unternehmen hat diesbezüglich kein Verhalten festgestelltEs kann immer so verwendet werden, dass die Entwicklung der Arbeitstätigkeit nicht beeinträchtigt wird. Das Unternehmen kann den Arbeitnehmer nicht auffordern, ihm die elektronischen Geräte zu zeigen, um festzustellen, ob sie während der Arbeitszeit verwendet wurden, da dies zu einer Beeinträchtigung führen würde Verletzung des Rechts auf Privatsphäre von Artikel 18 der spanischen Verfassung.

Als Beispiel haben wir den Satz von Oberster Gerichtshof von Katalonien vom 26. November 2012, in dem es deklariert ist:

"(…) Die Beschwerdeführerin bestätigt, dass die Nutzung des Mobiltelefons missbräuchlich, übermäßig und unverhältnismäßig lang ist. Es gibt jedoch keine nachgewiesenen Beweise dafür, dass sie Anweisungen zur Verwendung oder zum Missbrauch gegeben hat oder dass sie die Zeit für Anrufe begrenzt (…)."

Es ist ein Entlassungsstrafe wegen missbräuchlicher und übermäßiger Nutzung des Mobiltelefons, Da das Unternehmen jedoch kein Verbot hatte, wurde die Entlassung für unzulässig erklärt. Deshalb, ¿Kann der Arbeitgeber einen Arbeitnehmer wegen missbräuchlicher Nutzung des Firmenhandys entlassen?

Die Rechtslehre hat verstanden, dass der missbräuchliche Einsatz der Mittel, die der Arbeitgeber seinen Arbeitnehmern zur Verfügung stellt, ein Grund für die Entlassung aus Artikel 54 der ET ist, der auf einer Überschreitung des vertraglichen guten Glaubens sowie auf dem Missbrauch des Vertrauens in die Leistung beruht von der Arbeit.

Abschließend, Es gibt keine Vorschriften für die Verwendung elektronischer Geräte während der Geschäftszeiten. Es fehlen Rechtsvorschriften, die diese Nutzung regeln. Um Konflikte und Missverständnisse zu vermeiden, muss das Unternehmen von Anfang an klare Grenzen für die Nutzung elektronischer Geräte festlegen. Dies würde zweifellos Konflikte und zukünftige Klagen vermeiden.


Video: Mobbing - ein Ergebnis aus Konkurrenz, Neid und Eifersucht - Robert Betz (September 2020).